Archiv

02.09.2016

Zertik setzt sich für mehr Sicherheit ein

Bundestagsabgeordneter auf Streifenfahrt mit der Polizei in Lemgo

Kreis Lippe. Der lippische CDU Bundestagsabgeordnete Heinrich Zertik aus Schieder-Schwalenberg hat in der vergangenen Woche die Polizei in Lippe auf Nachtfahrt im Streifenwagen begleitet. „Ich wollte mir ein Bild machen, welche Aufgaben und Herausforderungen die Polizei vor Ort meistern muss“, so der heimische Bundestagsabgeordnete, der sich im Bundestag schwerpunktmäßig mit Fragen zur inneren Sicherheit beschäftigt. Er gehört dem Innenausschuss des Deutschen Bundestages an, wo er und seine Kolleginnen und Kollegen über sicherheitspolitische Fragestellungen debattieren und entscheiden. „Es hat mich sehr beeindruckt, wie breit das Aufgabenspektrum von Streifenpolizisten gefächert ist“, sagt Zertik nach einer langen, aber ruhigen Nacht im Auto. Er fuhr zu den verschiedensten Einsätzen mit. Es ging um die Kontrolle von Verkehrsteilnehmern, um nächtliche Ruhestörung bis zu Lärmbelästigungen und auch  um Körperverletzungsdelikte. „Die Polizeibeamten bringen ein hohes Maß an Kompetenz, Sachverstand und Einfühlungsvermögen mit“, so anerkennend der Bundestagsabgeordnete. Für die Polizei auf Landesebene ist die nordrhein-westfälische Regierung zuständig. Immer wieder kommt es jedoch zu Einsätzen, bei denen Landes- und Bundespolizei eng zusammen arbeiten, zum Beispiel bei Fußballspielen oder bei Kontrollen an Verkehrsknotenpunkten wie Bahnhöfen. Heinrich Zertik entscheidet mit, wenn es beispielsweise um personelle Aufstockung der Bundespolizei geht oder über eine bessere Materialausstattung wie zum Beispiel die Anschaffung von Schutzwesten. „Die Sicherheit der Beamten muss Ziel und Richtschnur sein. Alle 66 Minuten kommt es zu einem tätlichen Angriff auf einen Polizeibeamten oder eine Polizeibeamtin in Nordrhein-Westfalen, aber dafür ist die Landesregierung zuständig. Wir im Innenausschuss haben den Ball aufgenommen und treten dafür ein, Gewaltdelikte gegen Beamte zukünftig schärfer zu bestrafen. Auf Bundes- und Landesebene müssen Polizisten so ausgestattet werden, dass sie ihre Arbeit bestmöglich erledigen können“, fordert Zertik. In Richtung rot-grüne Landesregierung sagte er, es sei ein Armutszeugnis für Nordrhein-Westfalen, dass die Aufklärungsquote bei Straftaten die niedrigste von allen Bundesländern ist: „In vielen Ländervergleichen ist Nordrhein-Westfalen Schlusslicht. Bei der Kriminalität dagegen sind wir ganz vorne, bei der Aufklärung jedoch wieder ganz weit hinten. Eine gute Polizeipräsenz sorgt für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger hier in Lippe und im ganzen Bundesgebiet. Unser Land hat es verdient, dass die Menschen sich sicher bewegen können. Dafür setze ich mich ein“, bekräftigt Zertik. Er bedankte sich bei den Beamten für die Möglichkeit, sie bei ihrer Arbeit zu begleiten und bot an, immer wieder für Gespräche zur Verfügung zu stehen.

 

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon